Project

General

Profile

Fehler oder Probleme melden

Bei Problemen mit der AqBanking-Familie sollten Sie sich als erstes an die Mailingliste wenden (Mailingliste AqBanking-User).

Falls Sie einen Fehler in AqBanking finden oder neue Features anregen möchten, sollten Sie im Bugtracker nachschauen, ob hier bereits ein Fehlerbericht zum Thema vorliegt.

Sollte der Fehler oder das geforderte Feature noch nicht bekannt sein, können Sie diesen direkt anlegen, wie im nächsten Kapitel beschrieben.


Fehlerbericht anlegen

Um unsere Bugtracker vor Spam zu schützen, ist zum Anlegen eines neuen Fehlerberichtes die einmalige Registrierung notwendig. Die dabei angegebene Emailadresse wird nur vom Bugtracker verwendet, um über Updates zum gemeldeten Fehler zu berichten, und selbst das kann man abschalten.

Wir bekommen zeitweise eine hohe Anzahl an erkennbar unechten Anmeldungen im Rahmen von Spamversuchen, bitte verwenden Sie bei der Anmeldung einen einigermassen realistisch wirkenden Namen, bei dem man erkennen kann, dass es sich um eine echte Person handelt.
Bei Namen, die zu unrealistisch wirken (wie z.B. TestUser, Max Mustermann etc. kann es sonst dauern, bis eine solche Anmeldung freigeschaltet wird.
Falls Sie einen neuen Eintrag anlegen, sollten Sie die folgenden Informationen angeben:
  • Welches Betriebssystem (Name, Version, z.B. "Debian 9")?
  • Welche Version von AqBanking? Hierzu hilft beispielsweise der folgende Befehl:
    aqbanking-cli versions
    
  • Welche Anwendung wurde benutzt (Name und Version, z.B. "KMyMoney 5.0.0")?
  • Welche Bank war beteiligt (Name, Bankleitzahl)?
  • Welcher Geschäftsvorfall wurde versucht auszuführen (z.B. "Umsatzabruf")?

Bitte geben Sie bei der Ticketkategorie das Modul an, wo der Fehler auftritt oder vermutet wird, falls bekannt (also entweder AqBanking, Gwenhywfar, Libchipcard, AqFinance).

Bitte beachten Sie, daß unser Bugtracker frei einsehbar ist, daher sollten Sie dort keine sensiblen Informationen posten, insbesondere sollten Logdateien nur angehängt werden, wenn sie anonymisiert sind.

Hier geht es zum Bugtracker


Logdateien erstellen

Falls ein Fehler gefunden wurde, benötigen wir in der Regel Logdateien. Damit diese aussagekräftig sind, muß man ein paar Umgebungsvariablen setzen, um den Loglevel zu erhöhen.
Auf der Konsole (kterminal, xterm oder andere):

export AQHBCI_LOGLEVEL=info
export AQBANKING_LOGLEVEL=info
export GWEN_LOGLEVEL=info

Wenn man dann anschließend in der gleichen Konsole seine Anwendung startet (GnuCash, KMyMoney, AqFinance), erscheinen auf der Konsole viele Meldungen, die wir Entwickler benötigen, um einen Fehler
zu beheben.

Als Besonderheit leitet Gnucash die Ausgaben teilweise in Dateien um, die meist unter /tmp liegen und Namen wie /tmp/gnucash.trace oder ähnlich aufweisen.

Solche Logdateien können dann nach Rücksprache direkt an Martin Preuss gesendet werden (Emailadresse und öffentlicher PGP-Schlüssel unter Key). Solche Nachrichten sollten im Idealfall verschlüsselt werden (entsprechender Key ebenfalls unter Key).
Bitte niemals Logdateien an unsere Mailingliste oder an Foren senden!

Kommunikations-Logs einsenden

In speziellen Faellen kann es auch notwendig sein, die Kommunikationslogs einzusenden, in denen die Kommunikation mit dem Bankserver mitgeschnitten wird. Diese wird allerdings auch sensible Daten enthalten, daher sollte auch so eine Datei ebenfalls direkt an Martin Preuss gesendet werden (siehe voriger Punkt), nicht an Mailinglisten, diese Dateien sollte auch nicht im Bugtracker angehängt werden.

Diese Logdateien findet man im Verzeichnis

  $HOME/.aqbanking/backends/aqhbci/data/banks/de/(BLZ)/logs

Solche Logdateien können dann nach Rücksprache direkt an Martin Preuss gesendet werden (Emailadresse und öffentlicher PGP-Schlüssel unter Key). Solche Nachrichten sollten im Idealfall verschlüsselt werden (entsprechender Key ebenfalls unter Key).
Bitte niemals Logdateien an unsere Mailingliste oder an Foren senden!

Stacktrace einsenden

Dieses Kapitel beschreibt die Vorgehensweise unter Linux, für Windows siehe https://wiki.gnucash.org/wiki/Stack_Trace .

Glücklicherweise führt die Verwendung von AqBanking nur recht selten zu Abstürzen. Dies kann aber insbesondere bei Entwicklerversionen auftreten. In diesem Fall hilft uns ein sogenannter Stacktrace weiter.

Ein typisches Symptom ist eine solche Meldung auf der Konsole:

Speicherzugriffsfehler (Speicherabzug geschrieben)

In diesem Fall wird in der Regel eine Datei mit Namen core im aktuellen Arbeitsverzeichnis erstellt. Diese Datei kann man mit dem GNU Debugger näher untersuchen. Gehen wir beispielsweise von einem Absturz von aqbanking-cli aus. Dann wäre das weitere Vorgehen wie folgt:

  gdb /usr/local/bin/aqbanking-cli core

Falls die Anwendung auf dem laufenden System an einer anderen Stelle liegt (z.B. /usr/bin), muss man den entsprechend korrekten Pfad angeben. Das zweite Argument ist der Name des Speicherabbildes, normalerweise also core.

Sollte GDB die Dateien ordnungsgemäß laden können, kann man sich den Stacktrace wie folgt anzeigen lassen:

  bt f (ENTER)

Diese Ausgabe müssten wir dann sehen.

Beenden kann man den GDB dann mit

  q (ENTER)